WECHSELWIRKUNG

natürliche UMGEBUNGSSTRAHLUNG

Die bekannteste Form der Umgebungsstrahlung ist das sichtbare Licht, das von Sonne, Mond und Sternen abgegeben wird.

Viel weniger bekannt ist die Tatsache, dass diese Himmelsobjekte insgesamt auch ein sehr breites Spektrum an elektromagnetischer

Strahlung abgeben welche für uns unsichtbar ist.

 

In vielen Millionen Jahren hat sich das Leben auf der Erde unter dem Einfluss der natürlichen Umgebungsstrahlung entwickelt – in ihrer Gesamtheit steuert und unterstützt sie mit unglaublicher Präzision und Komplexität auch die Vorgänge im menschlichen Organismus.

Da die Sonne der uns am nächsten gelegene Stern ist, ist sie die weitaus bedeutendste Quelle der natürlichen Umgebungsstrahlung.

Sie generiert ihre Energie durch Kernfusionsreaktionen, welche im Sonneninnern stattfinden und somit auch eine riesige Menge an hochenenergetischer Strahlung freisetzen.

Die von der Sonne ausgesandte Strahlung wird durch die Erdatmosphäre gefiltert,bevor sie auf der Erdoberfläche ankommt.

Dieser abschwächende Effekt ist stark von der Wellenlänge der Strahlung abhängig.Die sichtbare Strahlung, das Licht, und bestimmte Teile der Infrarot-Strahlung werden fast ungehindert durchgelassen, wohingegen die UV-Strahlung und andere Teile der Infrarot-Strahlung fast vollständig herausgefiltert werden.

Da sich alle Organismen auf der Erde über lange Zeit unter dem Einfluss natürlicher Umgebungsstrahlung entwickelt haben, kann man davon ausgehen, dass diese Strahlung nicht nur lebenswichtig ist, sonder auch einen wesentlichen Einfluss auf einen gesunden Organismus und dessen Steuerung hat. Ebenso, hat ein dauerhafter Mangel an natürlicher Umgebungsstrahlung eine negative Auswirkung auf alle biologischen Organismen.

Die Biophysik legt nahe, dass zumindest eine der Steuerungsebenen der Umgebungsstrahlung elektromagnetischer Art ist – also mit und über Frequenzen und Felder arbeitet und auf diese Weise das Leben auf der Erde massgeblich mit beeinflusst.

Besonders bekannt geworden sind in diesem Zusammenhang, die nach dem deutschen Physiker und Elektroingenieur Otto Schumann benannten, Schumann-Resonanzen – dass sind elektromagnetische Resonanzen bestimmter Frequenzen die entlang des Umfangs der Erde stehende Wellen bilden, welche sich durch Blitzentladungen fortwährend aufrechterhalten.

Der natürliche taktgeber

Schuhmann Resonanzen

Ein Teil der Atmosphäre wird von den bekannten Schumannwellen oder -resonanzen gebildet.
Bei diese Wellen handelt es sich um elektromagnetische Schwingungen,
die überall auf Erden vorkommenden Blitzentladungen fortwährend aufrecht erhalten werden.
Man hat berechnet, dass es weltweit über 7 Millionen Blitze gibt.

 

Der Körper braucht zum Leben sowohl bio-chemisch Nahrung als auch biophysikalisch natürliche Umgebungsstrahlung. Auf physikalischer Ebene spielen Steuerfrequenzen und Energieumwandlungsprozesse eine tragende Rolle.

Die Grundfrequenz der Schumann-Resonanzen liegt bei etwa 7,8 Hz. Dieser Wert kann leicht variieren, hauptsächlich durch wetterbedingte Änderungen in der Erdatmosphäre. Daneben gibt es höhere Anteile (Modi) der Schumann-Resonanzen, die etwa bis zu 100 Hz reichen können. Man geht daher davon aus, dass die Schumann-Frequenzen im Laufe der Evolution zu lebenswichtigen natürlichen Taktgeber für die Gehirnwellen geworden sind.

Durch Messungen der Gehirnströme des Menschen mittels EEG kann man feststellen, daß das Gehirn elektromagnetische Wellen produziert, die im Bereich zwischen 1 und 40 Hertz liegen. Man unterscheidet hierbei zwischen Delta-, Theta-, Alpha-, Beta- und Gammawellen (zwischen 0,2 Hz – Tiefschlaf und 38 Hz– geistiger Höchstleistung).

Delta-Wellen liegen zwischen 1 und 4 Hz und werden von unserem Gehirn produziert wenn wir uns im Tiefschlaf befinden . Theta-Wellen liegen zwischen zwischen 4 und 8 Hz womit wir uns im bekannten Traumzustand befinden, jedoch auch tiefe Zustände von Entspannung, Kreativität und Intuition erleben.

Die Alpha- Frequenz zwischen 8 und 12Hz begleitet uns im entspannten Wachzustand in der Einschlaf- und Aufwachphase und während der Meditation.

Untersuchungen haben ergeben, dass die Schumann-Frequenz in exakter Resonanz mit der Hippocampus-Frequenz (Gehirnteil für Lernen und Gedächtnis) des Menschen und aller Säugetiere ist.

Das Fehlen oder ein Mangel dieser Frequenzen in unserer Umgebung kann Störungen des Allgemeinbefindens wie Benommenheit, Kopfschmerzen, Pulsveränderungen und Atemveränderungen erzeugen.

Im Besonderen werden Schumann-Frequenzen, die auch als „Schönwetter- Frequenzen“ bezeichnet werden, für das Aufladen des Körpers mit Energie und der Steigerung des Immunsystems mit verantwortlich gemacht. Sie sorgen für Wohlbefinden, Kreativität, die Fähigkeit zu lernen und das Gedächtnis zu verbessern.

In der Raumfahrt setzt man Schumann-Generatoren bereits seit den 1960er Jahren ein, da festgestellt wurde, dass ein Fehlen dieser Wellen die Astronauten krank machen würde.

Resonance Beings of Frequency (full movie)

NEWSLETTER ABONNIEREN

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an und erhaltenen Sie Informationen
zu Produktneuheiten und aktuellen Entwicklungen rund um die Themen Gesundheit und Frequenz-Medizin

Add to cart